ers-homburg2.de

Eine "Erweiterte Realschule" stellt eine besondere Schulform dar, welche es so in Deutschland nur im Bundesland Saarland gibt. Bei der ERS handelt sich um eine reine Schule der Sekundarstufe römisch Eins (Sekundarschule). Entstanden ist diese Schulform aus dem Modell der Zusammenführung von Haupt- und Realschule. Dadurch ist es auf dieser Lehranstalt möglich, zum einen den Hauptschulabschluss, den mittleren Bildungsabschluss (Realschule) und darüber hinaus sogar in einem Modellprojekt die mittlere Reife zu erlangen. Grundlegend gibt es damit die Klassenstufen 5-10 und die anschließende Möglichkeit für Schüler mit entsprechendem Abschluss in die sogenannte gymnasiale Oberstufe weiterführend zu wechseln.

Die Klassenstufen 5 und 6 werden im geschlossenen Klassenverband absolviert. Dabei sollen die Schüler eine sogenannte erweiterte allgemeine Bildung erhalten, welche die Basis für eine weitere schulische Bildung oder aber bereits auch für eine Berufsausbildung bieten soll. Ab der Klassenstufe 7 (Realschulzweig) werden dann bereits Klassenverbände nach Abschlussbezug gebildet. Diese Einteilungen erfolgen am Ende der Klassenstufe 6 nach einem gewissen Leistungsprinzip (Notenspiegel). Dabei gibt es die zwei Hauptunterscheidungen nach Hauptschulabschluss und mittlerer Bildungsabschluss (wie oben bereits beschrieben ist in einer Modellphase auch das Ablegen des Abiturs innerhalb der ERS möglich). Der Hauptschulzweig führt zur besonderen Vorbereitung auf das Berufsleben das Pflichtfach "Arbeitslehre" ein. Lernschwerpunkte werden durch sogenannte Wahlpflichtfächer gesetzt, in denen die Schüler wiederum leistungsbezogen z.B. in einer zweiten Fremdsprache oder einem technischen bzw. wirtschaftlichen Fach der Arbeitslehre bereits sehr zielgerichtet Unterricht erhalten.

Die erreichbaren Abschlüsse der ERS umfassen folgende Stufen: Hauptschulabschluss nach Klasse 9, Hauptschulabschluss mit Zugangsberechtigung in eine Gewerbe-, Sozialpflege- oder auch Handelsschule, mittlerer Bildungsabschluss mit Klasse 10, mittlerer Bildungsabschluss nach einer Berufsausbildung (nachgelagerte Anerkennung des noch nicht erreichten mittleren Bildungsabschlusses) sowie der mittlere Bildungsabschluss mit Zugangsberechtigung für die gymnasiale Oberstufe (unter der Voraussetzung eines entsprechenden Notenprofils). Soviel zum Allgemeinen über eine ERS.

Da sich die schöne Stadt Homburg nunmal geographisch und politisch im ebenso schönen Saarland befindet, ist es kaum verwunderlich, dass hier nicht nur eine, sondern gleich zwei Erweiterte Realschulen ihr Zuhause haben. Von der A6 auf die Bexbacher, links auf die Berliner Straße und gleich am Kreisverkehr die erste rechts bis zur Hausnummer 7 auf der Cranachstraße - dort findet man in Fahrtrichtung rechts den Gebäudekomplex der "Erweiterten Realschule Homburg II". Kommt man hier in den frühen Morgenstunden vorbei, so kann man neben vielen Kindern mit einem farbenfrohen McNeill-, Scout- oder 4you Schulrucksack auch bereits eine große Anzahl von Jugendlichen sehen, die schon lange aus diesen Schultaschen herausgewachsen sind. Die schön begrünte Schulumgebung bietet dabei für beide "Generationen" einen nahezu idealen Bildungsplatz, wo das Erreichen guter Leistungen mit viel Freude am Lernen fast eine Selbstverständlichkeit ist.